Lebenslauf

„Heute Abend spürte ich, dass vollendet gespielte Musik das Herz in denselben Zustand versetzt, in den es durch die Gegenwart der Geliebten versetzt wird; das heisst, sie gewährt gewisslich das höchste Glück auf Erden"
Stendhal

Valeriya Bernikova wurde am 26.Juni 1987 in einer Musikerfamilie in Poltava (Ukraine) geboren. Bereits im jugendlichen Alter gewann sie diverse Wettbewerbe und spielte regelmässig sowohl Solo wie auch in Orchestern und Big Bands Konzerte. In ihrer Heimatstadt hat sie die Musikfachhochschule im Hauptfach Saxophon und Nebenfach Dirigieren mit Auszeichnung abgeschlossen. Gleichzeitig studierte sie an der Charkower Karasin-Universität Deutsche Sprache und Literatur (Fernstudium), das sie 2012 mit Auszeichnung abgeschlossen hat.

2008 wurde sie in die Saxophonklasse von Jean-Georges Koerper an der Zürcher Hochschule der Künste aufgenommen. Neben dem Studium übt sie intensive Dirigententätigkeit mit den Blasmusikvereinen Bassersdorf (www.mvbasi.ch) und Seuzach (www.mgseuzach.ch) aus und ist als Registerleiterin verschiedener Blasmusikformationen tätig.

Sie zeigte die Ausdrucksvielfalt der historischen Saxophone bei ihrem Bachelorprojekt „Marcel Mule und Sigurd Rascher: Pioniere des klassischen Saxophons“ (Juni 2011), welches sie mit Auszeichnung abschloss. Anschliessend folgte das Masterstudium mit Schwerpunkt Pädagogik. Valeriya Bernikova hat im April 2013 die Fachdidaktikprüfung mit dem Prädikat „sehr gut“ bestanden und übt privat und als Stellvertretung Unterrichtstätigkeit aus. Für das Masterabschlussrezital „Her Majesty, Sonata“ (Amerikanische Originalsonaten für Saxophon im XX.Jahrhundert) im Dezember 2013 erhielt sie die höchste Note und hat somit den Master mit Auszeichnung abgeschlossen. Die Triosonate von Edvard Moritz für Altsaxophon, Geige und Klavier feierte im Rahmen des Masterprojekts eine Schweizerpremiere!

Valeriya Bernikova spielte in den vergangenen Jahren erfolgreich Wettbewerbe in Frankreich, Deutschland, Italien und in der Schweiz und nahm aktiv an Meisterkursen in Boswil (CH), Marktoberdorf (D), Amsterdam (NL), Gap (F), und anderen Städten teil. Die Saxophonistin widmet sich leidenschaftlich der Solokonzerttätigkeit und verfügt über ein breites Spektrum der Interpretationsmöglichkeiten. Sie ist oft als Solistin für Kirchenanlässe mit feierlicher Barockmusik angefragt und spezialisiert sich auf impressionistische und romantische Musik und französische Originalkompositionen für das klassische Saxophon (Konzertprogramm2 „Mit französischem Charme“, "Fraom Russia to America with Love", "American Dream"). Zudem fasziniert sie die Klangwelt der zeitgenössischen Musik, wo man das Saxophon mit ungewöhnlichen Effekten ganz neu erleben kann. Ausserdem spielt Valeriya Bernikova gerne in diversen Kammermusikensembles mit.
Das Saxophonquartett „Strax Bravura“ (www.straxbravura.ch) ist ihre grosse Leidenschaft. Diese Formation tritt regelmässig sowohl an Privatanlässen als auch im Konzertrahmen erfolgreich auf.

Im Herbst 2015 feierte die Saxophonistin ihre Premiere als Solistin in der Tonhalle Zürich am Zürcher Orgelspiel, wo sie das anspruchsvolle Werk "Sepiroth" für Altsaxophon und Orgel für Schweizer Publikum uraufgeführt hat.

Im Mai 2016 trat Valeriya Bernikova erfolgreich als Solistin mit dem "Orchester für den Frieden" in der Tonhalle Zürich (https://www.youtube.com/watch?v=snIzd0zxjzc). Im selben Monat übernahm sie die Ehren-Aufgabe, als Jurorin am Schweizer Jugendmusikwettbewerb auf der Insel Rheinau junge Saxophonisten/innen zu beurteilen (http://www.sjmw.ch/classica/jury/)

Dirigieren ist auch eine grosse Passion von Valeriya Bernikova. Im Sommer 2016 hat sie Ihren Master in Blasmusiksirektion mit Auszeichnung an der Berner Fachhochschule abgeschlossen und leitet das 1.-Klasse Blasorchester MG Emmen.

Valeriya Bernikova on FacebookValeriya Bernikova on Youtube